Guild Wars 2: Sunqua Peak Fraktal CM

Im neusten Fraktal in Guild Wars 2 gibt es seit langer Zeit mal wieder einen Challenge Mote (CM), den ich hier etwas unter die Lupe nehmen möchte, um euch einige Einblicke zu geben. Vorweg sei eines gesagt: In diesem Artikel geht es ausschließlich um den zweiten Boss im CM, da der erste Boss im CM im Prinzip die gleichen Mechaniken hat wie im normalen Modus und die Zwischenbosse sowieso nicht relevant sind. Außerdem würde das hier etwas den Rahmen sprengen. Die Bilder stammen aus meinen Daily Runs mit meiner festen Fraktal Gruppe.

 

Der CM und die Lasershow

Am Anfang ist der Boss im CM ziemlich schnell unterwegs und hinterlässt nach jedem Sprint eine Spur aus Lichtstrahlen, die sich von ihm wegbewegen. Wenn er sich für eine Ecke entschieden hat, kommen die Lichtsäulen wie im Bild von vorne und von der Seite. Hierbei ist genau darauf zu achten, wie man steht, denn man sollte sich nicht zu oft von diesen treffen lassen. Man kann einfach ausweichen oder – die elegantere Lösung – sich zwischen die Indikatorpfeile bewegen und dort stehen bleiben, denn die Strahlen haben immer die gleichen Muster, die sich stetig wiederholen. Diese Mechanik ist allgegenwärtig und muss jederzeit beachtet werden.

Explosion!!!!!

Nach einer bestimmten Zeit kommt es auch im CM zur altbekannten „Auseinanderlaufmechanik“, die explodiert und heftigen Schaden anrichtet, wenn sich die Spielenden nicht weit genug voneinander entfernen. Zusätzlich dazu erscheinen lilafarbene AoE-Felder (Area of Effect-Felder) auf dem Boden, die ebenfalls explodieren, großen Schaden anrichten und den Spielenden für kurze Zeit zum Schweben bringen. Auch hierbei gibt es feste Muster, man kann zwischen den Feldern stehen oder ausweichen, um dem Schaden zu entgehen. Nur bei der „Auseianderlaufmechanik“ müssen sich die Spielenden gut koordinieren, um sich nicht selbst umzubringen.

Kummer, Schuld und Furcht

Bei 66 und 33% geht der Boss in die Mitte und fängt an, mit Unmengen AoE-Feldern und Lichtsäulen um sich zu werfen. Dabei darf man sich nicht zu sehr von dem Effektgewitter überwältigen zu lassen. Bleibt man einfach eng beim Boss stehen, bekommt man nur minimalen Schaden. Doch es wäre ja kein CM, wenn nicht noch eine zusätzliche Mechanik hinzu käme.

Hierbei handelt es sich um drei verschiedene Gegner: Schuld, Kummer und Furcht. Wie man im Screenshot erkennen kann, muss man die Breakbar von Kummer brechen – und zwar sehr schnell, sonst explodiert er und reißt alle Spielenden mit in den Tod (für diesen Screenshot mussten wir auch einmal sterben, auch, weil die Breakbar noch etwas verbugt ist). Schuld hingegen beschwört die Wassermechanik, wie man an seiner Verbindung sehen kann. Diese verschwindet auch, sobald die Breakbar von Kummer gebrochen wurde. Zu guter Letzt trifft man auf Furcht, der den Spielenden bei Berührung für 5 Sekunden betäubt und bei einem weiteren Kontakt tötet. Diese Adds bleiben auch nach Kummer für kurze Zeit aktiv und verfolgen die Spielenden. Sie sind extrem gefährlich und müssen unter allen Umständen umgangen werden. Bei 33% erscheint Kummer dann sogar zweimal, bei beiden Gegnern muss erneut die Breakbar gebrochen werden.

Wie bewältigt man diesen CM nun am besten?

Zuerst einmal sind bei diesem Fraktal Klassen, die mit Zustandsschaden arbeiten, wie etwa der Renegade oder der Firebrand, am geeignetsten. Sogar der Scourge kommt hier auf sehr gute DPS-Werte, da er den Boss durchgehend angreifen kann. Krieger sind hier eher zu vernachlässigen, da die Banner durch das viele Bewegen sinnlos werden (als Condi-DPS funktioniert er jedoch sehr gut). In unserer Gruppe spielen wir mit zwei Renegades mit der Fähigkeit ‚rechtschaffender Rebel‘, damit wir den Tatendrang aufrecht erhalten können und gleichzeitig viel Zustandsschaden verursachen. Dazu kommen drei Firebrands, wovon zwei komplett auf Schaden und einer auf Heal geskillt ist. Dieser gibt alle anderen Segen wie Schnelligkeit, Schutz, Wut und Macht (er kann auch gegen einen DPS-Quickbrand ausgetauscht werden).

Anzumerken ist, dass die Firebrand Elite ‚Erneuerter Fokus‘ gegen die „Auseinanderlaufmechanik“ eingesetzt werden kann, damit man dadurch keinen Schaden erhält. So können die beiden DPS-Firebrands beim Boss stehen bleiben und müssen nicht weglaufen. Es ist auch ratsam, sich abzusprechen, wohin welcher Spielende läuft, damit man sich nicht auf die Füße tritt. Außerdem sollten bei der 33%-Phase abgesprochen sein, wer zu welchem Kummer geht, um die Breakbar zu brechen, denn das muss sehr schnell passieren. Man sollte immer drauf achten, dass man seine CC-Skills für diesen Moment aufspart, denn der Boss hat eine ziemlich starke Breakbar. Zu empfehlen sind auch Utilitys wie Metallstangen, Schaufeln oder Steine, welche ebenfalls nützlich sind, um die Breakbar zu brechen. Diese sieht man teilweise in den Screenshots im Inventar.

Wenn ihr noch mehr über das Fraktal wissen wollt, könnt ihr gerne über die Kommentare Fragen stellen. Auch könnt ihr mich ingame über alles ausfragen, mein Ingame-Name ist zapfelsaft.3014. Bis dahin, guten Loot o/.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.