Unsere Highlights aus dem Jahr 2019

Ein kleiner Jahresrückblick mit dem Team von Achievement Unlocked

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Für gewöhnlich denkt man gerade dann an die besonderen Momente zurück, die man in den vergangenen Monaten erlebt hat. Daher haben auch wir uns entschlossen, das Gaming-Jahr 2019 zu reflektieren und wollen euch daran teilhaben lassen.

1) Was war euer Lieblingsspiel des Jahres?

Mark: Das ist tatsächlich gar nicht so leicht zu beantworten. Mein Lieblingsspiel dieses Jahr war wahrscheinlich Guild Wars 2. Allerdings möchtet ihr sicher ein Spiel hören, was auch wirklich aus diesem Jahr ist.. nun denn, ich versuch es mal. Mein Lieblingsspiel aus „diesem“ Jahr ist Red Dead Redemption 2. Als „Vollblut-PC Spieler“ kam ich erst dieses Jahr in den Genuss dieses Meisterwerkes und freu mich darüber, noch viele, viele Stunden im wilden Westen verbringen zu können.

Zapfel: Da ich ein sehr großer Fan von Castlevania bin, fällt da meine erste Wahl auf Bloodstained: Ritual of the Night, welches der geistige Nachfolger der Reihe ist. Des Weiteren sind die neuen Pokémon-Editionen Schwert und Schild auf meiner Liste, weil ich schon immer ein Pokémonsuchti war.

Cali: Ich kann euch leider mit keiner besonders aktuellen Antwort dienen; da ich im Lauf dieses Jahres aufgrund meiner Abschlussarbeit kaum Zeit hatte, mich den Neuheiten auf dem Markt zu widmen. Da ich (zum Teil auch durch die besagte Abschlussarbeit) in den Genuss kam, The Witcher 3: Wild Hunt endlich zu vollenden, ist dieses definitiv mein Spiel des Jahres.

Nille: Pokémon Schild und Schwert. Die Naturzone ist einfach klasse!

2) Welches Spiel, welche Entwicklung im Bereich Gaming hat euch dieses Jahr am meisten enttäuscht?

Mark: Das ist auch keine leichte Frage. Ich bin allgemein mit dem Jahr 2019 vergleichsweise zufrieden, was die Gaming-Industrie angeht. Nach einem wirklich schlimmen 2017 und 2018 hatte ich dieses Jahr erstmals das Gefühl, dass es wieder bergauf geht. Dennoch gibt es etwas, was mir ein Dorn im Auge ist: Battlepasses. Battlepässe und Seasons in Spielen nerven mich wohl am allermeisten dieses Jahr! Aber das führe ich euch in einem anderen Artikel aus.

Zapfel: Generell würde ich hier nicht auf das Jahr 2019 bezogen, sondern eher generell sagen, das mir Microtransaktionen und Lootboxen in Singleplayer-Spielen total auf den Sack gehen. Ein Beispiel ist das jetzt alte „Need for Speed Payback“, oder dass man in „Devil May Cry 5“ Ingame-Währung für Echtgeld kaufen kann.

Cali: Ich kann mich an dieser Stelle der Meinung von Zapfel zu 100% anschließen. Mikrotransaktionen sind einfach nur unnötig und nerven und provozieren mich immer wieder. Liebe Spieleindustrie, bitte, bitte hört auf damit. Uff.

Nille: Keines.

3) Welches Spiel hat euch am meisten überrascht und warum?

Mark: Meine größte Überraschung dieses Jahr schlich sich klammheimlich und ohne viel Marketing an und hat mich Ende September überwältigt: GreedFall. Dieser kleine Geheimtipp ist ein wunderbares Rollenspiel. Es ist weder ein Triple A-Titel, noch ist das vom französischen Entwickler Spiders stammende Abenteuer in die Kolonialzeit perfekt, doch es war definitiv meine größte und positivste Überraschung dieses Jahres.

Zapfel: Zum einen würde ich hier Moonlighter nennen (auch wenn es schon 2018 rauskam), da ich es erst 2019 entdeckt habe. Das ist ein Dungeoncrawler im Zelda-Stil, mit dem Unterschied, dass man dort nicht den Abenteurer, sondern einen Ladenbesitzer spielt, der seinen Loot auch an den Mann bringen muss. Andererseits ist das vor Kurzem ohne Ankündigung erschienene Darksiders Genesis einer meiner Überraschungshits. Das ist ein Darksiders durch und durch, mit dem Unterschied, dass man aus einer Diablo 3-Sicht spielt und zwischen Krieg und dem neuen Reiter Strife wechseln kann.

Cali: Für mich war in diesem Jahr die Ankündigung von Diablo 4 auf der Blizzcon einer der überraschendsten Momente des Jahres. Ich meine, man hoffte natürlich immer, aber ich persönlich habe mit keiner Ankündigung in naher Zukunft gerechnet und war sehr hyped, als ich auch gleich einen Trailer zu sehen bekam. Ich bin gespannt und freue mich auf mehr in 2020!

Nille: Anfang des Jahres habe ich Forgotton Anne gespielt und war sehr von der tiefgründigen Story überrascht. Es ist ein Jump n Run-Game, bei dem ihr Anne, die Hüterin, durch ihre Geschichte begleitet und die Welt der vergessenen und verlorenen Gegenstände erkundet. Für alle, die Rätsel und Jump n Run Adventures mögen, ist dies ein Must Have Game!

4) Welches Spiel habt ihr in diesem Jahr zeitlich betrachtet am meisten gespielt?

Mark: Da muss ich nicht lange überlegen.. auch in diesem Jahr habe ich meinem persönlichen Dauerbrenner Guild Wars 2 wieder viele hundert Stunden meiner Zeit geschenkt, ich denke, da kam nichts drüber in 2019.

Zapfel: Auch wenn ich viel anderen Kram gespielt habe, ist die Antwort auf diese Frage wohl jedes Jahr die gleiche: Guild Wars 2. Bestes MMO bestes Spiel. Geil.

Cali: Ich schließe mich den Jungs an, es ist ganz klar Guild Wars 2 und ich bereue keine Sekunde, dich in diesem Jahr in dieser wunderbaren Welt verbracht habe.

Nille: Auch wenn ich viel andere Games gespielt habe, ist es auf jeden Fall Guild Wars 2!

5) Was war der schönste Moment, den ihr dieses Jahr in einem Videospiel erlebt habt?

Mark: Ich kann das nach langem Überlegen nicht auf einen genauen Zeitpunkt runterbrechen. Ich habe dieses Jahr sehr viele schöne Sachen in Bezug auf Gaming erlebt. Ich hatte sehr viele tolle Streams mit wunderbaren Menschen, hatte endlos viele lustige, ulkige oder ergreifende Momente in Tyria (Guild Wars 2) und wahnsinnig viel Spaß, als ich mich mit meinen Freunden durch das heruntergekommene Washington von The Division 2 schoss.. es war ein gutes Jahr. 🙂

Zapfel: Es gibt in jedem Spiel schöne Momente, aber das Beste ist, wenn man sie mit Freunden teilen kann. Deswegen nenne ich hier The Division 2, in welchem ich sehr viel Spaß beim „Demokratie“ verteilen hatte.

Cali: Ich denke, mein schönster Moment, der sich auf ein Videospiel bezieht, war in diesem Jahr, als mein Betreuer der Bachelorarbeit sein Einverständnis dazu gegeben hat, dass ich Witcher 3 in meine Analyse aufnehmen darf. So konnte ich meine größten beiden Interessen – Videospiele und Literatur – verknüpfen und das macht mich bis heute sehr glücklich. Außerdem war ich im vergangenen Jahr sehr glücklich über den positiven Ausgang der Living Story Season 4 in Guild Wars 2 und dem vielversprechenden Anfang der Eisbrut-Saga!

Nille: Die besten und besonders witzigsten Momente hatte ich in Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don’t Dry! Ein wirklich super tolles Point and Click Game mit einem tollen Stil.

6) Was war der traurigste Moment, den ihr dieses Jahr in einem Videospiel erlebt habt?

Mark: Ich habe mich in diesem Jahr wohl ziemlich weitläufig aus traurigen Spielen ferngehalten. Ich muss zugeben, mein traurigster Moment in einem Videospiel dieses Jahr war wohl, als unsere Gruppe von einen Raidboss in Guild Wars 2 nach mehreren Stunden des Versuchens bei 0,7% getötet wurde. Ich hatte eventuell eine Träne der Verzweiflung im Auge.

Zapfel: Traurige Spiele sind eher selten bei mir. Dennoch hatte ich am Ende von Metro Exodus (wenn man als kompletter Rambo spielt) ein bisschen Pipi in den Augen.

Cali: Vorsicht, ein kleiner Witcher 3 Spoiler! Als ich in der Rolle von Geralt Yennefer sagen musste, dass ich sie nicht mehr liebe. Danach musste ich das Spiel beenden und mich erstmal beruhigen, es hat mir das Herz gebrochen. Ähnlich schlimm erging es mir in Bezug auf das Schicksal meiner kleinen Aurene zum Ende der Living-Story Episode „Alles oder Nichts“ in Guild Wars 2.

Nille: Da würde mir keiner einfallen!

7) Auf welches Spiel freut ihr euch im kommenden Jahr am meisten und warum?

Mark: 2020 wird ein grandioses Spiele-Jahr. Ich freue mich auf Biomutant und Dying Light 2, doch die Nase vorne hat ganz klar Cyberpunk 2077. Ich habe mir sogar Urlaub genommen, um das Spiel in Ruhe genießen zu können. Ob man es glaubt oder nicht, das habe ich vorher noch nie getan. Allerdings freue ich mich auch auf „nicht neue“ Spiele. Ich freue mich darauf erneut meine Zeit in den eisigen Gebieten der Eisbrut-Saga von Guild Wars 2 zu verbringen, meine Elfen-Magierin in Archeage Unchained weiter aufzurüsten, und auch die ganz alltäglichen Situationen mit den richtigen Leuten, in den richtigen Spielen.

Zapfel: Am meisten freue ich mich natürlich – wie wahrscheinlich jeder Andere auf dieser Welt – auf Cyberpunk 2077. Aber es gibt auch andere Perlen, die 2020 auf uns zu kommen, wie zum Beispiel Ori and the will of the wisps, bei dem mir der erste Teil auch schon mega hart gefallen hat. Biomutant sieht auch sehr interessant aus und Gods & Monsters sollte man auch im Auge behalten. Ach ja, Watchdogs Legion steht hier noch auf meinem Zettel.

Cali: Ich werde 2020 alle Zeit in Videospielen nachholen, die mir 2019 gefehlt hat. Gerade als großer Fan von CD Projekt RED habe ich hohe Erwartungen an Cyberpunk 2077, was wirklich auch verdammt gut aussieht. Weiterhin hat sich ein großes Stück meiner Kindheit im kommenden Jahr für die Switch angekündigt: Animal Crossing. Darauf freue ich mich sehr, besonders, weil ich pendle und so immer ein wenig Zeit dafür übrig haben werde. Auf Biomutant freue ich mich auch sehr, nachdem ich es im vergangenen Jahr auf der Gamescom anspielen durfte. Und natürlich Diablo 4, auch wenn das im kommenden Jahr sicher nicht erscheinen wird.

Nille: Ich freue mich wirklich sehr auf einen Titel von Nintendo. Animal Crossing begleitet mich, so wie Pokémon, schon seit vielen Jahren. Und ich freue mich sehr auf das neue Game Animal Crossing New Horizons, in dem nun noch mehr möglich sein wird als in den Vorgängern!

Nachdem ihr jetzt einen Einblick in unsere Eindrücke des Gamingjahres 2019 bekommen habt, interessieren wir uns natürlich brennend für eure Erfahrungen und Gedanken. Was war euer Spiel des Jahres? Wovon wart ihr am meisten überrascht und am meisten enttäuscht und was wird euer absolutes Highlight im kommenden Jahr? Lasst es uns wissen und diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Wir wünschen euch von unserer Seite erstmal einen guten Start ins Jahr 2020! Bleibt entspannt und nutzt die freien Tage, um vielleicht eines der oben genannten Spiele aufzuholen, die ihr verpasst haben könntet!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.