Goodbye 2020, hello 2021: Unser Jahresrückblick

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu, das neue Jahr steht bereits vor der Tür. Diese Gelegenheit wollen wir auch in diesem Jahr nutzen, um anhand einiger Fragen auf spieletechnische Entwicklungen zurückzublicken. Mit dabei ist unser gesamtes Team!

Dieses Jahr war für jeden von uns ganz anders als erwartet. Inwiefern hat sich die Pandemie auf dein Spielverhalten ausgewirkt?

Zapfel: Absolut gar nicht.

Nille: Tatsächlich hat sich nichts geändert. In der höchsten Phase hatte ich zwar mehr Zeit zum Zocken, geändert hat es aber sonst nichts an meinem Spielverhalten.

Mark: Tatsächlich muss ich gestehen, dass sich die Pandemie vergleichsweise wenig auf mein Spielverhalten ausgewirkt hat. Obwohl ich einen Großteil des Jahres im Home-Office verbracht habe, hatte ich meistens doch noch mehr Arbeit als im Vorjahr, weswegen ich höchstens auf den Schluss kommen könnte, dass ich dieses Jahr, aufgrund der Pandemie, weniger gespielt habe als noch 2019. Ich hoffe aber sehr, dass sich das 2021 wieder ändert. Ich vermisse es, die Zeit zu haben, vollkommen in einem Spiel bzw. einer Welt abzutauchen.

Cali: Auch bei mir hat sich durch die Pandemie wenig verändert – und wenn, dann leider eher negativ. Mein Workload war in diesem Jahr vergleichsweise höher als sonst und daher hatte ich weniger Zeit zu spielen als erhofft.

Welches Spiel war in diesem Jahr die größte Überraschung für dich und weshalb?

Zapfel: Die größte Überraschung für mich war The Pathless. Ich habe von dem Spiel nichts gehört und auch nichts gesehen und auf einmal ploppt es bei Steam auf und sieht ziemlich interessant aus. Man bewegt sich als Ninja über weitflächige Ebenen oder Wälder und schießt mit Pfeil und Bogen auf Ziele, um schneller zu rennen oder in der Luft zu springen. So löst man Rätsel und besiegt riesige Bossgegner. Außerdem hat man als Begleiter einen Falken, den man sogar streicheln kann.

Genshin Impact

Nille: Eindeutig Genshin Impact. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass dieses Zelda: BOTW-ähnliche Game mich so packen würde. Ich bin sehr wählerisch bei Games und finde, dass Genshin viele tolle Inhalte bietet. Eine weitere Überraschung war das Update 1.5 für Stardew Valley, mit dem ich eigentlich erst nächstes Jahr gerechnet hatte. Umso mehr freue ich mich, auch dort viele neue Inhalte wie NPC’s, Kartenabschnitte und Items zu entdecken!

Mark: Auch wenn es sich im Grunde um ein älteres Spiel handelt, war meine Überraschung des Jahres die PC Version des PS4 Hits Horizon: Zero Dawn. Ich habe mich damals, aufgrund einer fehlenden Konsole, nicht all zu sehr mit dem Spiel befasst, als es 2017 erschien. Der PC-Release hat mich mit der Nase auf das Spiel gestupst, doch erst war ich skeptisch. Steinzeit Setting mit großen Roboter-Dinos? Klingt eigentlich blöd. Aber ich wollte wissen, ob der ursprüngliche Hype des Spiels gerechtfertigt war. Und ich kann sagen; Definitiv! Ohne zu viel spoilern zu wollen, aber tatsächlich liefert das Spiel innerhalb seiner grandiosen Story eine plausible Erklärung für das außergewöhnlich Setting, in dem sich Bogenschützin Aloy bewegt. Die technische Umsetzung des Spiels auf dem PC ist wahnsinnig gut. Noch nie verbrachte ich so viel Zeit in dem Fotomodus eines Spiels.

Horizon: Zero Dawn

Cali: Bei mir handelt sich meine persönliche Überraschung des Jahres ebenso um ein älteres Spiel: Dark Souls 3. Da ich eigentlich kein sehr geduldiger Mensch bin und naja, sagen wir weniger gut mit Misserfolgen umgehen kann, habe ich das Spiel die letzten fünf Jahre erfolgreich gemieden. Ich dachte vor allem, dass ich einfach keinen Spaß haben würde und mich die Spielerfahrung lediglich frustrieren würde. In diesem Jahr konnte ich mich jedoch nicht weiter davor drücken und so habe ich Dark Souls eine Chance gegeben – und wurde überrascht. Das Spiel hat mich wirklich überzeugt, und auch wenn es viele Misserfolge gab und ich unzählige Male You died auf meinem Bildschirem lesen durfte, war das Erfolgsgefühl umso größer, wenn ich einen schwierigen Boss erledigen konnte.

Gab es Spiele oder gametechnische Entwicklungen, die euch in diesem Jahr enttäuscht haben?

Zapfel: Die größte Enttäuschung waren die Vorbestellungen der PS5, die irgendwann mitten in der Nacht starteten und binnen Minuten bei allen Anbietern ausverkauft waren. Selbst die nächsten Vorbestellerwellen waren so schlecht kommuniziert, dass man als normal arbeitende Person unmöglich eine abgreifen konnte. Man musste bei den Anbieterseiten campen (wenn diese mal nicht wegen „Wartungsarbeiten“ down waren) und die F5-Taste in den Boden prügeln. Dies ging sogar soweit, dass Vorbestellungen storniert werden mussten, weil nicht genug Exemplare vorhanden waren. Kompletter Fehltritt seitens Sony dieses Mal.

Nille: Keine Enttäuschung an sich, aber Guild Wars 2 ist meiner Meinung nach sehr schwach geworden und mein Interesse an diesem Game schleicht sich immer mehr in den Hintergrund. Vor ein paar Jahren konnte ich an kaum etwas anderes denken als GW2. Mittlerweile werden die Inhalte, welche sich einfach nur noch von Jahr zu Jahr wiederholen, immer uninteressanter. Ich hoffe auf eine Besserung mit dem neuen Erweiterungspack!

Mark: Eine Entwicklung innerhalb unserer Gesellschaft geht mir ordentlich auf die Nerven und enttäuscht mich auf vielen Ebenen, und diese zieht sich auch durch die Game-Industrie. Immer mehr wird vergessen, was ein Spiel gut macht und es wird sich daran aufgehangen, was das Spiel eben nicht ist, obwohl es genau das vielleicht auch gar nicht sein will. Ein Rollenspiel wie Cyberpunk 2077 braucht keine perfekte Shooter- oder Autosteuerung. Ein Shooter wie Call of Duty braucht kein 1A Charaktersystem. Und dennoch hängen sich viele Communities genau auf diesen fehlenden Elementen auf, das finde ich persönlich sehr schade.

Cali: Ich sehe das Ganze aus einer ähnlichen Perspektive wie Nille. Ich hatte mich im letzten Jahr so auf die neuen Storykapitel der Eisbrut-Saga in Guild Wars 2 gefreut. Umso enttäuschter war ich, je mehr ich von besagten Storykapiteln zu Gesicht bekam. Nach einem sehr starken Start haben die Episoden meiner Meinung nach konstant an Spannung verloren – und damit auch mein Interesse. Das macht mich sehr traurig, da Guild Wars 2 ein Spiel ist, welches mir sehr am Herzen liegt.

Beschreibe einen unvergesslichen Moment aus deinem Spielejahr 2020!

Zapfel: Einen Moment zu beschreiben ist schwer bei einem Spiel wie Ori and the Will of the Wisps, bei dem einfach jeder Moment so atemberaubend ist wie der nächste. Seien es die handgemalten Kulissen oder die riesigen Tiere des Waldes, die einem unterwegs begegnen. Bewegung, Kämpfe und Musik gehen so flüssig ineinander über wie bei fast keinem anderen Spiel.

Nille: Da gibt es so viele, aber der unvergesslichste Moment war eindeutig das Auspacken der Nintendo Switch im Animal Crossing: New Horizons-Design am Release Date. Die Konsole mit allem Drum und Dran sieht einfach wahnsinnig gut aus!

Wolcen – Lords of Mayhem

Mark: Meinen unvergesslichsten Moment hatte ich dieses Jahr früh, im Februar im Spiel Wolcen – Lords of Mayhem. Ich hatte sehr wenig von dem Spiel erwartet, doch die Story und die Charaktere konnten mich fesseln. Seinen Höhepunkt hatte das Spiel für mich am Ende des zweiten Aktes, als es gegen den Boss Lambach ging. Dieser Fight hatte es wirklich in sich, und als jemand, der Souls-Like Games immer gemieden hat, war es für mich ein unvergesslicher Moment, als Lambach nach zweieinhalb Stunden Schweiß und Tränen endlich vor mir im Staub lag. Die Inszenierung des Kampfes, das Verhältnis der Charaktere zueinander… all das wird mir eine Weile im Kopf bleiben. Trotz den schlechten Kritiken des Spiels aufgrund des durchaus fragwürdigen Endgame-Contents kann ich es jedem ans Herz legen, der gerne eine gute Single-Player Story durchlebt. Bis heute kriege ich einen Anflug von Gänsehaut wenn ich an No matter the odds denke. 😉

Cali: Es war spieletechnisch ein Jahr mit vielen tollen Momenten für mich. Am meisten erwartet und daher auch am stärksten in Erinnerung geblieben ist mir das erste Starten von Cyberpunk 2077. Selten habe ich mich so auf ein Spiel gefreut und der erste Start des Spiels war für mich etwas ganz besonderes.

In welchem Spiel hat man dich in diesem Jahr am häufigsten angetroffen?

Zapfel: Was soll ich sagen, es ist jedes Jahr die gleiche Antwort: Guild Wars 2.

Nille: Eindeutig Animal Crossing New Horizons! Animal Crossing hatte mich auch vor Jahren schon in den Bann gezogen und bei dem neuen Titel war es mal wieder genauso. Stunden auf der Insel verbringen, diese Gestalten und die ständig neuen Updates, für Events, lassen mich nicht von dem Game wegdenken.

Mark: Dieses Jahr habe ich wohl die meisten Stunden in Riot’s Multiplayer-Shooter Valorant verbracht. Als Omen schoss ich mich hunderte Stunden lang durch die Maps und lernte das Spiel lieben und hassen. Dazu passend habe ich mich dieses Jahr weniger in Guild Wars 2 aufgehalten als normalerweise, deswegen ganz klar; Valorant it is.

Cali: Schwierige Frage, denn meine Stunden waren in diesem Jahr relativ gut verteilt und ich habe sehr viele Spiele für eine ähnlich lange Zeit gespielt. Da ich zum Release ordentlich Zeit investiert habe, denke ich wohl, dass Animal Crossing: New Horizons dieses Jahr die Nase vorn haben könnte.

An welches Spiel denkst du sofort, wenn du an das vergangene Jahr zurückdenkst?

Zapfel: An diesem Punkt komme ich wohl an Cyberpunk 2077 nicht vorbei. Auch wenn ich es noch nicht angefasst habe, ist es DAS Spiel 2020, daran führt kein Weg vorbei.

Nille: Among Us! Fast jeder liebt es und spielt es. Es ist eindeutig DAS Game in 2020, welches nicht mehr wegzudenken ist.

Mark: Auch wenn das Spiel erst im Dezember erschien und ich es noch lange nicht durchgespielt habe – das Jahr 2020 war in der Gaming Community klar von einem Thema geprägt: Cyberpunk 2077. Kein Spiel war mehr in den Medien, kein Spiel hatte mehr Hype. Ob es diesen auch verdient hat, mag jeder für sich selbst entscheiden, doch das Jahr 2020 werde ich wohl immer sofort mit Cyberpunk 2077 und den Skandalen, Diskussionen und unzähligen Artikeln über das Spiel in Verbindung bringen.

Cali: Ich schließe mich an: Cyberpunk ist in diesem Jahr omnipräsent im Gaming-Diskurs gewesen. Durch die Verschiebungen, die NightCity Wires, den Hype vor der Veröffentlichung und die Bugs nach Release – dieses Jahr stand ganz klar im Zeichen von Cyberpunk 2077.

Cyberpunk 2077
Was war dein Gaming-Highlight des Jahres?

Zapfel: Auch wenn die neuen Pokémon-Teile bereits Ende 2019 rauskamen, würde ich doch sagen, das diese eins meiner Highlights waren. Auch wenn es hier und dort einige Macken gab, sind die DLCs und die Dynaraids ziemlich lustig, vor allem wenn man nicht mit NPCs spielt. Pokémon ist natürlich für jeden etwas anderes, aber ich verbringe gerne Zeit damit, mir alle möglichen Pokémon in Shiny zu züchten oder zu hunten und habe so bereits fast 2000 Stunden in den Spielen verbracht.

Nille: Da ich jetzt schon von so viel Animal Crossing geschrieben habe und ich noch ein anders Highlight habe, nenne ich Among Us und das neue Stardew Valley Update. Das Update in Stardew Valley ist bisher der Wahnsinn und die Sucht von vor ca. vier Jahren ist zurück!

Mark: Jetzt muss ich wohl doch noch eine persönliche Meinung abliefern; Mein Gaming-Highlight des Jahres ist Cyberpunk 2077. Jetzt sollte ich vermutlich in Deckung gehen und mich vor dem wütenden Mob der Konsolenspieler verstecken. Ich kann nur für mich selbst sprechen, und da ich das Spiel auf einem High-End PC genießen kann, bin ich sehr wenig von Bugs geplagt. Die Geschichte, die Charaktere und die Welt von Night City machte Cyberpunk 2077 definitiv zu meinem Gaming-Highlight des Jahres.

Cali: Ich schließe mich der obigen Meinung an. Cyberpunk läuft bei mir problemlos und ist genau so wunderbar, wie ich es erwartet habe. Ohne eine Sekunde des Zögerns ist Cyberpunk 2077 mein Jahreshighlight.

Hand aufs Herz: Konnte dich das Spiel, dass du 2020 am sehnsüchtigsten erwartet hast, überzeugen?

Ori and the Will of Wisps

Zapfel: Da ich Cyberpunkt 2077 wohl erst nächstes Jahr spielen werde, kann ich diese Frage schnell beantworten: Ja! Ori and the Will of the Wisps ist eines, wenn nicht sogar das beste Spiel für mich dieses Jahr.

Nille: Definitiv ja!

Mark: Ich möchte jetzt nicht schon wieder Cyberpunk 2077 erwähnen, deswegen geht es hier um einen anderen Titel. Ähnlich sehnsüchtig erwartet wie das Rollenspiel von CD Projekt habe ich Ubisoft’s neusten Ableger der Assassin’s Creed Reihe. Mein persönlicher Hype auf Valhalla war riesig, ich habe mich sogar dazu hinreißen lassen, eine Sammleredition vorzubestellen, doch dies war wohl ein grober Fehler. Ich werde dem Spiel irgendwann sicher noch eine Chance geben, doch bisher konnte mich Assassin’s Creed Valhalla noch nicht länger als ein paar wenige Stunden bei der Stange halten, in denen ich alles, aber keinen Spaß hatte. Schade.

Cali: Ja! Mir macht Cyberpunk 2077 unfassbar viel Spaß. Ich bereue meine jahrelange Vorfreude auf dieses Spiel keine Sekunde.

Zum Schluss noch ein Ausblick auf 2021: Gab es bereits eine Ankündigung, auf welche du dich im kommenden Jahr besonders freust?

Zapfel: Alsooo…(kramt Liste raus): Biomutant, Horizon 2, Kena – Bridge of Spirits, Project Athia, Stray, Little Devil Inside, Unknown9 Awakening, Elden Ring, Itorah, Everwild, Fable, Bravely Default 2, Zelda BotW 2, Hellblade 2, Haven, ein mögliches neues God of War, Dragon Age 4, Mass Effect, Crimson Desert. Außerdem sollen von Riot Games auch zwei neue Spiele kommen: League of Legends: Ruined King und League of Legends: Conv/rgence.

© NINTENDO

Nille: Pokémon Snap! Es hat zwar noch kein Release Date, aber ich hoffe, dass wir bald mehr davon hören werden. Die zweite Ankündigung, auf die ich sehr gespannt bin, ist die neu angekündigte Erweiterung zum MMO Guild Wars 2!

Mark: Mit all den Verschiebung der letzten Zeit muss man sich wohl ein bisschen zurückhalten, was genaue Zeitangaben angeht. Doch es gibt einiges, was da in der Pipeline steckt, auf das ich gespannt warte. Bereits im Jahresrückblick letztes Jahr erwähnte ich das Action-Adventure Biomutant, welches 2021 erscheinen sollte. Eine genaue Ankündigung gab es zu Elex 2 zwar noch nicht, aber von einem Release im Jahr 2021 ist wohl auszugehen. Auf das Rollenspiel der Gothic-Macher von Piranha Bytes freue ich mich besonders. Außerdem warte ich gespannt auf Elden Ring, doch ob das nächstes Jahr noch etwas wird ist fraglich.

Cali: Auch ich hoffe gespannt auf Biomutant, das ich bereits 2019 auf der Gamescom angespielt habe! Das Spiel sah wirklich atemberaubend aus und ich hoffe, es dieses Jahr endlich genießen zu können. Ansonsten freue ich mich noch immer auf Diablo 4, aber das wird auch im kommenden Jahr nicht erscheinen.

Gibt es Spiele oder Projekte, die du im kommenden Jahr angehen willst?

Zapfel: Neben dem oben genannten habe ich aktuell wenig Pläne. Ich werde im neuen Jahr auf jeden Fall Cyberpunk 2077 spielen (sobald die gröbsten Bugs behoben sind). Ansonsten bin ich mit Guild Wars 2 immer noch gut bedient. Ich lass mich überraschen.

Nille: Ich möchte gerne noch viel mehr in das neue Update von Stardew Valley reinschauen und mich mit neuen Mods beschäftigen. Ein weiteres Game, welches ich definitiv nächstes Jahr angehen möchte, ist Leisure Suit Larry Wet Dreams Dry Twice. Der erste Teil war bereits super unterhaltsam und ich bin gespannt, wie der nächste Teil sein wird!

Mark: Ich hoffe sehr, 2021 die Zeit zu finden, ein paar Spiele von meinem persönlichen Pile of Shame abzubauen. Ich habe mich noch nie näher mit der Mass Effect-Reihe beschäftigt und kann es kaum erwarten, im Weltraum zu verschwinden. Und wenn wir schon bei BioWare sind; ich bin sehr gespannt darauf, was aus Anthem wird und ob sie das verlorene Kind noch retten können. Das werde ich mir 2021 auf jeden Fall noch einmal genauer ansehen. Und wenn wir Weltraum mit Shootern kombinieren – Destiny 2! Ich freue mich, nächstes Jahr nicht zu viele Releases brennend zu erwarten und mich auf einige ältere Spiele konzentrieren zu können.

Cali: Ich möchte mich auch in meiner Masterarbeit auf das Erzählen in Computerspielen konzentrieren. Dadurch werde ich im Laufe der Recherche sicherlich auf viele spannende Spiele stoßen und diese im neuen Jahr angehen! Ansonsten werde ich sicherlich viele Stunden in Night City verbringen.

Was sagt ihr zum Gaming-Jahr 2020 und was erwartet ihr euch von 2021? Lasst es uns gern wissen!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.